25.08.2011

OT: Freaks

Ja, nun auch mal Senf von mir, denn ich habe mir gedacht: WOZU hast du denn einen Blog?

[Ich entschuldige mich an dieser Stelle übrigens für den Mangel an On Topic-Material in letzter Zeit, aber ich habe Stress in vielerlei Hinsicht und das hält mich von fehdigen Aktivitäten ab.]

Auch dieser Text spiegelt natürlich nur meine eigene Meinung wieder. Peace, Brüder.

Wie wahrscheinlich die meisten mitbekommen haben, hat RTL einen Bericht über die Gamescom 2011 abgesondert, der trotz Beteuerungen seitens der Redakteure auch nicht mit sehr viel Schielen als Satire durchgehen kann.
Kurze Zusammenfassung: Gamers sind hässlich und gestört und stinken. Bezieht sich auch auf die "Freaks", die Cosplay betreiben, deswegen dürfen sich Anime/Manga-Fans wahrscheinlich mit angesprochen fühlen.

Ich werde das fragliche Video hier nicht verlinken, aber ich denke, wer es noch nicht gesehen hat, kann es leicht finden.

Ich meine, das die Darstellung in den Medien dieser Szenen schon ewig mehr als fragwürdig ist, dürfte ja allen klar sein. Das Klischee- und Schubladen-Denken, Rumhacken auf Gruppen, die sich scheinbar nicht wehren können dabei scheinbar auch Grundvorraussetzung für einen ordentlichen Bericht bei den Fernsehsendern ist, ist ja auch bekannt.
Die Art der Darbietung erreichte hier nur mal wieder einen traurigen Höhepunkt.

Was mich dabei auf die Palme bringt: stellen wir uns doch mal kurz vor, der Begriff "Gamer" oder "Cosplayer" würde durch die Begriffe "Fussballfan" oder "Karnevalist" ersetzt.

Würde RTL einen gleichfalls abwertenden Bericht über die Fussballpendler bringen, denen ich am Wochenende im Zug begegne? Die brüllen, saufen, im Zug rauchen, randalieren, die Leute anpöbeln, "die Luft mit Schweiss verpesten", dabei zum Teil ausländerfeindliche Sachen vor sich hinbrabbeln, dicke Biebäuche vor hintragen und dabei "komische Klamotten" tragen in Form von Oversize-Trikots in schreienden Neonfarben, Schals um beide Handgelenke gewickelt und einen um den Hals sowie einer alten Jeansweste mit gefühlten 2000 Aufnähern von ihrem Verein?
Aber nein, denn die Gruppe der Fussballfans ist gross und gesallschaftlich akzeptiert, selbst wenn Polizisten in schwerer Montur im Zug und an den Stationen anwesend sein müssen, damit es nicht zu gewaltsamen Ausschreitungen kommt.

Würde RTL sich lustig machen über die kölner Karnevalisten, die ich als Ex-Kölnerin noch immer zu gut aus dem Strassenkarneval kenne? Die gröhlen, schon morgens stockbesoffen sind, randalieren in einer Form, das Ladengeschäft in der Innenstadt mit Brettern vernagelt werden, Leute anrempeln und anpöbeln, "die Luft mit Schweiss verpesten" und dabei "komische Klamotten" tragen in Form von "Kostümen" vom Karstadt-Grabbeltisch?
Da stehen die fröhlichen Karnevalisten im historischen Stadtkern (oder was in Köln davon übrig ist) in einer Reihe und pissen in aller Öffentlichkeit eine Hauswand an, während daneben der Kumpel in seiner eigenen Kotze dem Krankenhaus entgegendämmert.
Aber nein, denn Karneval hat ja Tradition und ist "lustig", da leben die Menschen mal endlich ihre "Fröhlichkeit" aus und zeigen sie in "variantenreichen Verkleidungen". Und die Gruppe ist wohl wieder zu gross, als das man es wagen würde, hier einen gleichwertig "satirischen" Bericht zu bringen.

Wenn ich die Auswahl habe zwischen einer Cosplayerin im gut gebauten Samus Aran-Kampfanzug und einem besoffenen Typen im Cowboykostüm aus dem Kik, den eine feuchte Kotzspur von oben gen eingepisstem Schritt ziert, dann fällt mir die Wahl nicht sonderlich schwer.

Aber warum zieht RTL nicht über diese Gruppen her? Oder, da doch alles nur Satire ist, über die Homosexuellen in ihren Kostümen beim CSD? Hm? Wär das nicht mal was, RTL?

Oder gibt es da eine Angst, tatsächlich einen vor den Latz zu kriegen? 
Die Gamer und anderen "Freaks" nimmt man nun mal nicht ernst, da gibt es keine Intellektuellen-Gesprächsrunden, warum das nun echt nicht politisch korrekt war, du. (< Bitte mit Udo Lindenberg-Stimme sprechen)
Aber gerade die letzten Stunden haben gezeigt, was zumindest das Internet so alles bewirken kann. Ich ziehe meinen Hut vor all den Gamern, LPern, Youtubern, die zu Beschwerden aufgerufen haben und damit nun bis zur Landesmedienanstalt durchgedrungen sind.

Und damit kommen wir zum letzten Punkt meines Rant:
beschwert euch, aber beschwert euch auf offziellem Wege und in höflicher Form. Alles andere schadet mehr, als das es nützt.
Und wenn ein RTL-Team euch besucht auf einer Convention, auf einem Lolita-Picknick, auf einem LARP oder sonstwo, dann sagt ihnen, das sie nicht erwünscht sind und dann IGNORIERT SIE!
Lehnt Interview-Fragen AB! Selbst wenn es euch auf der Zunge brennt und ihr nur Vernünftiges und Richtiges und Wichtiges zu sagen habt, gebt ihnen NICHT die Möglichkeit, eure Aussagen zusammenzuschneiden, umzuformen und mit Musik und Off-Stimmen ins Lächerliche zu ziehen.

Wehrt euch in einem Medium, in dem sie keine manipulative Macht über euch haben.

Tut euch selbst und der ganzen Szene den Gefallen.

Danke!

Und um es mit den Worten des Fernsehkritikers auszudrücken: "Schaltet mal wieder ab!"